Cabo Girao

Das Cabo Girao liegt im Süden der Insel Madeira und ist eine Steilklippe in der Nähe des kleinen Fischerdörfchens Camara de Lobos. Die Höhe beträgt zwischen 560 und 598 m und ist somit die höchste Steilklippe der Europäischen Union.

Steilklippe Cabo GiraoUnterhalb der Klippe befinden sich zahlreiche Terrassenfelder, die von den Landwirten mit Hilfe einer Seilbahn bewirtschaftet werden. Bis zum Jahr 2003 waren die Felder nur per Boot erreichbar. Auch heute noch nehmen manche Bauern teilweise noch den beschwerlichen Weg über die Klippe nach oben zu ihren Feldern.

Bei vielen Madeira Urlaubern ist die Cabo Girao ein sehr beliebter Aussichtspunkt, denn allein schon auf Grund seiner Höhe beeindruckt die Steilklippe. Auch Paraglider wählen sehr gerne diesen Fleck als Startpunkt für ihren Flug. Man kann hier bis an die Eisengitter treten und gerade nach unten sehen. Diese wunderschöne Sicht sollten Sie sich in ihrem Urlaub auf Madeira nicht entgehen lassen.

Beim Aussichtspunkt befindet sich auch die 1931 erbaute Kapelle zu Ehren der Jungfrau von Fátima. Sie ist einer der wichtigsten Wallfahrtsorte auf der Insel Madeira. Die Jungfrau von Fátima gilt in Portugal als eine der zentralsten Personen. Es wird erzählt, dass sie am 13. Mai 1917 drei Hirtenkindern erschienen sei. Sie habe ihnen befohlen jeweils am 13. eines Monats zurück an diesen Ort zu kommen und sie wieder zu besuchenCabo Girao. Die Erscheinung blieb nicht geheim und so versammelte sich jeden Monat eine Schar Neugieriger und am 13. Oktober 1917 passierte dann das „Sonnenwunder von Fatima“ mit über 10.000 Augenzeugen. Die Jungfrau erschien und ließ die Sonne tanzen. Seit 1930 wurde ihre Verehrung vom Papst gestattet.

Besuchen Sie die Steilklippe Cabo Girao und die Kapelle entweder auf eigene Faust oder mit unserer geführten Bustour durch den Westen Madeiras. Nähere Informationen erhalten Sie bei Buchung einer Madeira Reise über Rhomberg-Reisen von Ihrem Reisebegleiter.

Angebote für Madeira Rundreise anzeigen >>