Madeira Wein, Weinfass
Madeira Wein, Weinfass "The old blandy" Madeira Wine Lodge

Beim Madeira-Wein handelt es sich um eine geschützte Bezeichnung für den Südwein der direkt in Madeira angebauten Traube. Dieser Wein wird nur in Madeira hergestellt. Leider gibt es jedoch auch schon Fälschungen zB aus Spanien. Diese erkennen Sie jedoch an den Namen. Es handelt sich beim Madeira-Wein um einen aufgespritzten Wein mit einem Volumen von 17-22‰. Bei den Trauben handelt es sich um weiße Trauben, dennoch wird der Wein auf Grund der Lagerung in Holzfässern ziemlich dunkel und erhält eine schöne bräunlich-goldige Farbe.

Es werden verschiedene Rebsorten angebaut die sich wesentlich von den anderen Unterscheiden.

Für Madeira-Wein verwendete Rebsorten

Sercial

Sercial ist ein eher säuerlicher und trockener Wein, diese Traube wird nur in den höheren Regionen der Insel angebaut. Jung ist der Wein auf Grund der Säure kaum trinkbar, dieser benötigt eine Reifezeit von 20 Jahren und mehr und gehört daher zu den exklusiven Madeira-Weinen. Meist wird dieser als Aperitif getrunken.

Verdelho

Beim Verdelho handelt es sich um einen halbtrockenen Wein, der aus einer schwer zu kultivierenden Traube hergestellt wird. Der Verdelho ist die eher leichtere Variante des Weins, dessen Aromen Trockenfrüchte, Honig, Kaffee und Schokolade sind.

Bual

Bual ist die halbsüß Traube, die sehr aromatisch ist. Sie bildet eine herrliche Balance zwischen Süße und Säure. Die Aromen dieses Weines sind Limone, Karamel und Kaffee.

Malmesey

Malmsey ist wohl bei den Frauen die beliebte Sorte. Diese ist sehr süß und üppig und daher der wohl bekannteste Madeirawein. Diese Rebe wird in den niedrigen Lagen der Insel angebaut. Glaubt man den Legenden, so war diese Traube die Lieblingstraube von Martin Luther.

Tinta Negra Mole

Die Tinta Negra Mole gilt nicht als edle Rebsorte und dennoch entsteht aus ihr mehr als die Hälfte des Madeira-Weins. Diese Rebsorte wird in den Sorten trocken, halbtrocken, halbsüß und süß angebaut und ist sehr beliebt.

Entstehung des Madeira Weins

Madeira-Wein entstand angeblich zufällig, da die Weinfässer mittels Schiffen nach Übersee transportiert wurden. Bis heute wird dieser Vorgang noch durchgeführt, jedoch werden die Fässer nicht mehr transportiert, sondern bei einer Temperatur von 45-75°C drei bis fünf Monate gelagert.

Herstellung des Madeira Weins

Die typische Herstellung erfolgt in Holzfässern, in welchen der Jungwein über mehrere Jahre gelagert wird. Diese Methode wird jedoch aus wirtschaftlichen Gründen immer weniger und der Wein wird in nun in Tanks erhitzt und anschließend gelagert. So verliert der Wein deutlich weniger an Volumen als bei der ursprünglichen Lagerung in der Sonne.

Der typische Madeira-Wein wird nach Jahren eingeteilt. Ein Madeira-Wein wird mindestens drei Jahre gelagert, die etwas höherwertigen dann mindestens fünf Jahre und die exklusiven bis zu 10 Jahre und mehr.

Ausflugstipp: Besuchen Sie eine typische Weinkellerei

Besuchen Sie die typische Weinkellerei „Blandy’s Weine Lodge“ in Funchal und schauen Sie sich selbst an, wie der Wein hergestellt wird. Selbstverständlich besteht anschließend an die Führung auch die Möglichkeit, die verschiedenen Weine zu probieren. Hier wird dann das Alter des Weines zum Hauptthema. Selbstverständlich gibt es auch in dieser Weinkellerei einen ganz speziellen Raum, in dem seltene und vor allem sehr wertvolle Weine bis zu Rück in die 50er Jahre gelagert werden.