Ponta do Sol

Wer sprachlich begabt ist, erkennt schon im Ortsnamen von Ponta do Sol dessen Bedeutung. Sol – die Sonne. Und tatsächlich, Ponta do Sol ist die Gemeinde auf der Insel Madeira, die statistisch die höchste Anzahl an Sonnenstunden aufweist, was sich positiv auf die Luft- und Wassertemperaturen auswirkt, die hier immer etwas über dem Durchschnitt liegen. Den Namen verdankt der Ort jedoch nicht der Statistik, sondern den einstigen Felsspitzen, die in der Abendsonne leuchten. Auch die Lage von Ponta do Sol ist perfekt: In einer Schlucht, direkt an der Südküste zwischen Calheta (Sandstrand) und Ribeira Brava (Abzweigung zur Nordküste; hier endet auch die Autobahn aus Funchal). Dank EU-Geldern wurde eine Umfahrungsstraße mit Tunnel gebaut, damit Ponta do Sol entsprechend verkehrsberuhigt wird. Die Gemeinde hat in der Bucht Wellenbarrieren errichtet damit einem angenehmen, ruhigen Badevergnügen nichts im Wege steht. Umkleidekabinen am Strand sind vorhanden, der bis auf am Wochenende ist relativ wenig besucht und ruhig ist. Ein Umstand, der auch auf die wenigen Hotels im Ort zurückzuführen ist.Ponta do Sol

Die Region ist sehr fruchtbar, das zeigen die vielen Bananenplantagen und auch Zuckerrohrfelder. In Calheta befindet sich übrigens eine noch funktionierende Zuckerrohrfabrik. Sie sollten unbedingt den lokalen Rum bzw. Aguardente (Zuckerrohrschnaps) probieren. Aguardente ist auch ein unverzichtbarer Bestandteil des Nationalgetränks Poncha, welches Sie sicherlich einmal während Ihres Urlaubs kosten werden. Der kleine Ort hat kulturell nicht allzu viel zu bieten. Interessant ist auf jeden Fall die Kirche Nossa Senhora da Luz, deren barocke Azulejos (bemalte und glasifizierte Keramikfliesen, die zusammengesetzt ein meist historisches Bild ergeben) sehenswert sind. Beachten Sie auch die Heiligenbilder und die geschnitzte Holzdecke. Oberhalb der Kirche steht die Villa Passos, in der die Eltern des berühmten amerikanischen Malers und Schriftstellers John Dos Passos (1896-1970) gelebt haben.Ponta do Sol

Generell wird die Miete eines Leihwagens empfohlen, was sehr vorteilhaft ist. Damit sind Sie in einer halben Stunde in Funchal, an der Nordküste und in wenigen Minuten am Strand von Calheta oder Madalena do Mar. Aber auch mit dem Linienbus ist Riveira Brava oder Funchal schnell zu erreichen.