Caldeira Verde

Die Levada Rundwanderung von Queimadas aus in den grünen Kessel „Caldeirão Verde“ beginnt in der Nähe von Santana auf ca. 900 m Höhe. Sie gehört zu den spektakulärsten (und auch beliebtesten) Levada-Wanderungen.

Entlang dieser Levada schuf das Wasser imposante Schluchten und eine dschungelartige Vegetation. Die Tour wird in vielen Reiseführern als anspruchsvoll beschrieben: Das ist etwas übertrieben und bezieht sich höchstens auf die Länge der Tour und die steilen Abhänge an manchen Stellen, die aber durch Draht gesichert sind. Die Tour beginnt beim idyllischen Picknick-Parkplatz und führt durch einen fast mystischen Nadelbaumwald mit übergroßen Hortensien. Lorbeerbäume, Baumheiden und kleine Blütenteppiche an den feuchten Wänden und entlang der winzigen Bäche prägen das Bild.

Die hohe Feuchtigkeit lässt überall Moos wuchern und verschiedene Pilze stecken ihre Köpfe aus dem weichen Boden. Sie werden auch Farne entdecken und alte, mit Flechten behangene Bäume. Es öffnen sich Blicke auf Santana und den Pico Ruivo. Sie gelangen zu einem Tunnel (ca. 50 Meter), den es zu durchqueren gilt (Taschenlampe und Regenschutz nötig, da es stockfinster ist und von den Wänden tropft). Ziel ist der mit Farnen bewachsene Kessel mit hoch strebenden Wänden, von denen ein Wasserfall aus 100 m Höhe in die Tiefe stürzt und am Fuße einen kleinen See bildet. Das Wasser ist meist „erfrischend“ kühl und ein langer Badeaufenthalt eher unwahrscheinlich.

Die Landschaft ist jedoch dermaßen bezaubernd, und lädt zum längeren Verweilen ein. Auch wenn es den selben Weg zurück geht, erscheint doch die Landschaft jetzt in einem anderen Licht und bietet neue Fotomotive aus der neuen Perspektive.

Gehzeit hin und zurück ca. 4,5 Std.

Diese Levada Wanderung auf Madeira lässt sich gut mit einem Besuch von Santana (Themenpark, bunte Häuser mit Strohdächern) und Porto da Cruz (Badebecken am Meer, Rumbrennerei) verbinden.